Hier war es mal wieder still auf dem Blog, dafür geht es auf Instagram umso reger zu. Ich bin ganz dem Brushdesign verfallen. Also, wenn ihr Lust habt, schaut doch mal vorbei. Ansonsten war wirklich nicht viel los, was ich erzählen kann. Im Oktober war die Buchmesse und da habe ich kaum ein Buch fertig gelesen. In letzter Zeit habe ich leider ziemlich viele Bücher angefangen und wieder abgebrochen.

layers_buchcover

Mein Buch im November war Layers von Ursula Poznanski aus dem Loewe-Verlag. Ich habe schon Erebos gelesen und Fremd als Hörbuch gehört, aber Layers übertrifft beide. Es geht um einen Jungen, Dorian, der oft von Zuhause wegläuft. Eines morgens wacht er neben einem Obdachlosen auf, der allen Anscheins nach ermordet wurde – mit Dorians Messer. Dorian kann sich jedoch an nichts erinnern. Ein Fremder findet ihn und hilft ihm vor der Polizei zu fliehen. Er bringt ihn in eine Villa, wo ihm zusammen mit anderen Jugendlichen Unterschlupf gewährt wird. Allerdings muss er bald feststellen, dass nichts umsonst ist. Er wird damit vertraut mysteriöse Werbepakete zu verteilen. Als er sich nicht anders zu helfen weiß, als das Päkchen zu behalten, wird die Jagd auf ihn eröffnet und er weiß bald nicht mehr, wem er noch trauen kann.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Dorian ist sympathisch und seine Gründe nachvollziehbar. Es ist spannend geschrieben und vorallem das geheimnisvolle Werbepaket und dessen Inhalt hat mich sehr interessiert.

Ich mag es sehr, dass Poznanski immer wieder in ihren Büchern aktuelle Themen aufgreift und so ist es auch in Layers.

Leider hat das Buch auch ein paar negative Punkte. Man versucht die ganze Zeit mitzurätseln, hat aber schlussendlich nicht die Chance, das Rätsel zu lösen. Und das Ende ist echt sehr überraschend.

Trotzdem ich würde es nochmal lesen und das will was heißen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.