Yeah! Der erste Post für 2019. Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen.

Neues Jahr, neues Glück, neuer Kalender. Meistens versuche ich mir meine Termin einfach zu merken, oft schreibe ich sie mir aber auch auf, allerdings habe ich da keine besonders ausgeklügelte Methode. Meistens schreibe ich alles in Form von Listen in ein Heft, oft auf Zettel, manchmal in mein Handy oder ich schicke mir eine E-Mail, weil ich da am ehesten reingucke. Nicht besonders effektiv. Zwar hilft mir alleine das Aufschreiben, um mir die Dinge schlussendlich zu merken, ohnenoch mal nachzuschauen. Ich habe dadurch bisher auch noch nie einen wichtigen Termin vergessen. Allerdings verliere ich oft viel Zeit und den Fokus auf die wichtigsten Dinge. Ich arbeite also manchmal an Aufträgen, für die ich noch Monate Zeit habe, anstelle an den Dingen, bei denen die Deadline immer näher rückt.

Da im Moment wieder jeder sein Bullet Journal auspackt und die Jahresplanung erstellt, habe ich mir überlegt, auf den Zug aufzuspringen und mal zu testen, ob meine Planung in dieser Form vielleicht besser für mich funktioniert.

bullet journal setup Jahresübersicht von Verena Münstermann

Mein Bullet Journal ist eher ein dünnes Heft mit glatt gestrichenen Seiten, damit ich ohne Probleme mit dem Pinselstift daraf scheiben kann, ohne ihn zu beschädigen. Außerdem mag ich es lieber, wenn der Umschlag nicht zu starr, und das Buch nicht zu schwer ist, da ich es ja die ganze Zeit mit mir herumschleppe. Das Buch wird dementsprechend nicht bis zum Ende des Jahres reichen, was ich allerdings nicht schlimm finde. Dann kann ich sehen, was für mich funktioniert, und was nicht.

Ich habe es bisher noch nicht geschafft, alles auszufüllen. Es gibt einfach zu viel Inspiration auf Youtube und Pinterest. Aber in den nächsten Tagen werde ich mir das für mich m besten passende herausfischen. Eventuell zeige ich euch das dann in einem späteren Post.

Was ich bisher eingetragen habe, ist meine Jahresübersicht, die ich dringend für die Planung von Messen, Urlaub und Geburtstage brauche.

bullet journal setup von Verena Münstermann

Die nächste Seite habe ich für alle Reisen eingeplant. Auch ein gutes Merkblatt für die Reisen, die ich beruflich mache. Manchmal fällt es mir nicht so leicht, mich am Ende des Jahres, an all die kleinen Tripps zu erinnern. Hier kommen also nicht nur Urlaubsreisen, sondern auch Messebesuche und Termine mit Kunden rein.

Außerdem noch ein kleiner Planer für meine Website und dieses Blog. Ich würde gerne mehr hier schreiben, und das Blog weiterhin am Leben halten. Deswegen bin ich ja auch von meinem alten Blog hierhin umgezogen. Hier kommen also Ideen für zukünftige Posts. Mal gucken, ob ich es wirklich schaffe, hier mehr zu schreiben.

Die nächste Seite sind meine Ziele, was ich dieses Jahr erreichen oder einfach mal ausprobieren möchte. Mein Wort des Jahres ist Fokus. Ich möchte mich auf weniger Dinge konzentrieren, dafür aber fokussierter daran arbeiten.

Außerdem muss ich Stress reduzieren. Ich merke, dass ich mich kaum noch entspannen kann, und permanent gestresst bin. Selbst Dinge, die mit nüchternem Blick kein Ding sein sollten, stressen mich total. Obwohl ich schon stark auf meine Gesundheit achte, Sport mache zum Abschalten, auch gerne Yoga oder lange Spaziergänge, merke ich, dass mich das in dem Moment entspannt, danach aber alles wieder so ist, wie vorher. Vielleicht kann mir das Journal ja auch da weiterhelfen.

Und als letztes noch einen Tracker für die Einnahmen. Für mich als Freiberufler eine besonders wichtige Seite.

Normalerweise ist ja das Wichtigste im Bullet Journal der Key. Dort fasst man die Symbole zusammen, mit denen man kennzeichnet, ob eine Aufgabe erledigt ist, dringend ist oder verschoben werden kann. Da ich jedoch schon lange meine Listen führe, habe ich einen eigenen Key entwickelt, den ich schon so stark verinnerlicht habe, dass ich ihn nicht mehr aufschreiben muss und mir diese Seite spare.

In den nächsten Tagen, werde ich den Planer noch etwas erweitern. Ich hoffe, dass ich es schaffe, Ende Januar meine Planung für Februar mit euch teilen zu können, damit ihr euch vielleicht ein bisschen inspirieren lassen könnt.

Wie ihr bereits auf den Bildern sehen könnt, bin ich niemand, der besonders bunt oder mit vielen Verschönerungen arbeitet. Schlicht und einfacht reicht mir im Moment, was sich natürlich auch ändern kann.

 
(Werbung)

meine Materialien:

Außerdem wurde mir freundlicherweise das Buch von Jasmin Arensmeier „Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode“* zur Verfügung gestellt. Ich habe es allerdings noch nicht geschafft, mich tiefer einzuarbeiten und bin erst am Anfang. Sobald ich durch bin, kommt noch eine Rezension. Ich denke, dass ich da noch einige gute Tips finden werde, mit denne ich mein Jahr und meine Termine planen kann.

Ich verfolge Jasmin übrigens auch auf ihrem YouTube-Kanal und ihrem Blog

Wie plant ihr euer Jahr oder eure Wochen? Benutzt ihr auch ein Bullet Journal?